Jassen in Zahlen: Kann Obenabe oder Undeufe bei schlechten Karten riskiert werden?

Wir gehen von einem einfachen Schieber aus. Ihr Partner schiebt und Sie haben miese Karten (kein Buur oder Nell). Einzig beim Obenabe oder Undeufe sehen sie ein paar - aber sehr wenige -  "sichere" Stiche. Soll Obenabe oder Undeufe riskiert werden? Gastautor Jürg von Burg hat diese Frage für das Schweizer Jassverzeichnis analysiert.

Jasshilfe: Der gebogene Kartenhalter von Niklaus Manser

Niklaus Manser ist seit einem Motorradunfall am rechten Armt gelähmt. Damit er seine Leidenschaft das Jassen nicht missen muss, hat er als Jasshilfe einen gebogenen Kartenhalter entwickelt. Nach dem Motto vom Einhänder für Einhänderinnen und Einhänder (sowie für Kinder oder Patienteninnen und Patienten) bietet er den Kartenhalter zum Verkauf an.

Tschau Sepp: Der ideale Einstieg ins Jassen für Kinder und Anfänger

In einem ersten Blog wurde das Jass-Memory im Detail erklärt. Die Karten sind nun den Kindern bereits bekannt. In einem zweiten Schritt kann Tschau Sepp am Familientisch eingeführt werden. Idealerweise kennen die Kinder bereits das bekannte Familienspiel UNO. Die Regeln beim Tschau Sepp sind ähnlich.

Jassen in Zahlen: Sind Obenaben und Undeufe gleichmässig?

Diese Frage stellen sich wohl vielen Jasser: Sind Obenaben und Undeufe symmetrisch verteilt? Sprich, werden sie im Durchschnitt gleich oft gespielt und geben sie durchschnittlich gleich viele Punkte? In der Blog-Serie „Jass in Zahlen“ untersucht Dr. Jürg von Burg mit seinem Jassrobotor, der perfekt mischeln kann, diese spannende Frage.